Sie sind hier: Startseite
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
45 Artikel gefunden.
Trefferliste einschränken
Artikeltyp



















Neue Artikel seit



Trefferliste sortieren Relevanz · Datum (neuste zuerst) · alphabetically
Ein Film als Appell: "Haltet euch an die Regeln!"
Die Paracelsus-Kliniken haben zu Kamera und Mikrofon gegriffen, um mit einer filmischen Innenansicht des derzeitigen Klinikalltages einen Appell an die Bevölkerung zu richten. „Haltet euch an die Regeln. Dann steigt unsere Chance, Leben zu retten – im Zweifel auch eures“, so endet der 100-Sekundenfilm, der auf eindringliche und emotionale Weise Szenen aus dem Arbeitsalltag einer Isolierstation, einer Intensivstation und aus der Notaufnahme zeigt. Und Pflegekräfte vor die Kamera holt, die dem Appell ein Gesicht geben. Entstanden ist der Kurzfilm unter strengen Hygieneauflagen fürs Filmteam in der Paracelsus-Klinik Adorf. Seit Ausbruch der zweiten Welle versorgen die Teams der Klinik zahlreiche Covid-19-Patienten sowohl auf der Isolierstation als auch auf der Intensivstation.
Located in News
Hartmann startet "Mission: Infection Prevention"
Am "Welttag der Patientensicherheit" der Weltgesundheitsorganisation (WHO), dem 17. September, hat Hartmann seine Initiative zur Senkung von Infektionsrisiken - "Mission: Infection Prevention" (M: IP) - gestartet. Damit richtet das Unternehmen seinen Fokus noch stärker auf eine der größten globalen Gesundheitsgefahren. Allein in Europa sind jährlich fast vier Millionen Infektionen in Gesundheitseinrichtungen festzustellen. Die aktuelle Corona-Pandemie führt zudem jedem Einzelnen vor Augen, welche Auswirkungen Infektionen auf die Gesellschaft haben können. Zusammen mit dem medizinischen Fachpersonal und seinen Kunden begibt sich Hartmann daher nun auf die ganzheitliche Mission, Gesundheitseinrichtungen zu unterstützen und die Öffentlichkeit zu sensibilisieren.
Located in News
1. DEKV-Pflegeforum: Starke Pflege im evangelischen Krankenhaus 2030
Visionen zu entwickeln, die die Zukunft der Pflege im Krankenhaus mitgestalten, ist das Ziel des 1. DEKV-Pflegeforums, zu dem der Deutsche Evangelische Krankenhausverband e.V. (DEKV) in Kooperation mit der Diakonie Deutschland und der Evangelischen Hochschule Berlin (EHB) eingeladen hat.
Located in News
Teva zeichnet aus: Better Days durch gesellschaftliches Engagament
Im Juni wurde erstmals der Better Days Award von Teva Deutschland vergeben. Dabei zeichnen Teva-Mitarbeiter in insgesamt drei Kategorien Projekte aus, die sich in besonderem Maße für mehr Mitmenschlichkeit im Gesundheitswesen einsetzen. Die drei Gewinner sind das Projekt „Helden“ des Hauner Vereins zur Unterstützung des Hauner Kinderspitals e. V., der Wünschewagen des Arbeiter-Samariter-Bunds Baden-Württemberg e. V. und der Verein Vielfalt Leben e. V., der Angehörige im Kindes- und Jugendalter von Hospizpatienten betreut. Alle erhalten nach Angabe des Unternehmens ein Preisgeld in Höhe von jeweils 5.000 Euro.
Located in News
"Senioren Ratgeber" ruft "Woche der Pflege" aus
Am 12. Mai ist der „Internationale Tag der Pflegenden“ und Florence Nightingales Geburtstag jährt sich zum 200. Mal. Deutschlands großes Seniorenmagazin "Senioren Ratgeber" nimmt das Jubiläum der Pflegepionierin zum Anlass, das große Engagement von Pflegeprofis sowie pflegenden Angehörigen mit einer „Woche der Pflege“ zu würdigen.
Located in News
Schutz vor dem Corona-Virus: Was pflegende Angehörige jetzt tun können
Die COVID-19-Pandemie stellt pflegende Angehörige in Deutschland vor immense Herausforderungen. Das Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) gibt Informationen und praktische Tipps, um Familien bei der Pflege zu Hause zu unterstützen.
Located in News
DIP legt Geschäftsbericht für den Zeitraum 2016 bis 2018 vor
Das Deutsche Institut für angewandte Pflegeforschung e.V. (DIP) mit Sitz in Köln hat jetzt den Geschäftsbericht für den Zeitraum der Jahre 2016 bis 2018 vorgelegt. Im Berichtszeitraum wurden insgesamt 31 Projekte im Gesamtvolumen von mehr als 2,8 Mio. Euro bearbeitet. Dies bedeutet eine Steigerung der Erträge und Aufwendungen zum Vorberichtszeitraum um rund ein Drittel. Aus der Projektarbeit sind rund 60 Publikationen entstanden und mehr als einhundert Vorträge auf öffentlichen Veranstaltungen und Kongressen gehalten worden. Viele Berichte lassen sich kostenlos von der Institutshomepage herunterladen. Darüber hinaus hat es zahlreiche Berichte zu verschiedenen Themen der Institutsarbeit in den Bild-, Print- und Online-Medien gegeben.
Located in News
COVID-19: VDE bietet ab sofort schnellen und kostenlosen Check für Medizinprodukte und Schutzausrüstung
Um Schaden von Patienten, medizinischem und pflegerischem Personal abzuwenden, bietet der Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V. (VDE) ab sofort einen Plausibilitätscheck für Medizinprodukte und Schutzausrüstung an – und zwar für Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen und Arztpraxen bis auf weiteres kostenfrei.
Located in News
VdPB fordert sichere Versorgung mit Schutzausrüstung für alle Pflegenden
Noch ist die große Welle der schwer an COVID-19 erkrankten Patientinnen und Patienten mit intensivmedizinischem Versorgungsbedarf nicht in den Kliniken angekommen. Dennoch häufen sich Meldungen, dass die Bestände an Schutzausrüstungen in medizinischen und pflegerischen Versorgungseinrichtungen zur Neige gehen. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder und die bayerische Gesundheitsministerin Melanie Huml bestätigten in einem Interview den sich durch die weltweite Corona-Krise verschärfenden Mangel an dringend benötigtem Schutzmaterial. Sie kündigten an, Nachlieferungen seien in Kürze zu erwarten, das Material sei bestellt und zum Teil sogar schon bezahlt, solange greife man auf Restbestände zurück. Die Vereinigung der Pflegenden in Bayern (VdPB) weist in dem Zusammenhang auf die wachsende und berechtigte Sorge der beruflich Pflegenden hin, ohne ausreichenden Schutz der eigenen Gesundheit die Versorgung der Patientinnen und Patienten nicht mehr leisten zu können.
Located in News
Projekt INGE entwickelt digitalen Assistenten für die ambulante Pflegeberatung
In der häuslichen Pflege werden Informationen zum Pflegeverlauf oft nur auf Papier festgehalten. Das Weiterleiten der Informationen über einzelne Anbieter und Sektorengrenzen hinweg ist damit fast unmöglich, ebenso wie eine individuelle und proaktive Pflegeplanung. Dieses Problem will ein Konsortium aus fünf Projektpartnern nun mithilfe einer neuen Serviceplattform lösen. Das Projekt „INGE integrate4care - digitale INtegrierte GEsundheits- und Pflegeversorgung mit IT-gestütztem Pflegeberatungsbesuch“, wird nach Angaben der Akteure mit 1,1 Millionen Euro aus dem Leitmarktwettbewerb Gesundheit.NRW gefördert. Die Förderung wird von der Europäischen Union kofinanziert.
Located in News