Sie sind hier: Startseite News „Projekt zur Umsetzung guter Arbeitsbedingungen in der Pflege" gestartet
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

„Projekt zur Umsetzung guter Arbeitsbedingungen in der Pflege" gestartet

28.01.2019 10:59
Staatssekretär Andreas Westerfellhaus startet „Projekt zur Umsetzung guter Arbeitsbedingungen in der Pflege“. Die Curacon GmbH hat den Zuschlag nach europäischer Ausschreibung im Januar 2019 erhalten.

Westerfellhaus: „Ich freue mich, dass das Projekt nun beginnt! Wir wissen: gute Arbeitsbedingungen sind der Schlüssel, um Pflegekräfte im Berufsfeld zu halten, Menschen für den Beruf zu gewinnen und Berufsaussteiger zurückzugewinnen. Deshalb müssen wir alle Hebel in Bewegung setzen, um moderne, familienfreundliche, attraktive Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte zu schaffen.“

Das Projekt soll insbesondere kleine und mittelständische Pflegeeinrichtungen unterstützen, bewährte Instrumente für gute Arbeitsbedingungen zu implementieren – da gerade diese oft nicht die zeitlichen und finanziellen Ressourcen zur Umsetzung aufbringen könnten, wie das BMG mitteilt.

Für Curacon, als Spezialist im Gesundheits- und Sozialwesen, sei die Strategie- und Organisationsberatung für Altenhilfeeinrichtungen seit Jahren ein Schwerpunkt. Wissenschaftlich unterstützt werde Curacon vom Forschungszentrum Familienbewusste Personalpolitik (FFP) der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Das Projekt soll durch das BQS – Institut für Qualität und Patientensicherheit evaluiert werden.

Die Ergebnisse des Projektes sollen laut Angaben des Bundesgesundhietsministeriums  im November 2019 vorliegen und die Evaluation im Februar 2020 abgeschlossen sein. Im Anschluss soll das Konzept zur Einführung guter Arbeitsbedingungen flächendeckend in Deutschland ausgerollt werden.

Das Projekt erfolgt in Absprache mit der Konzertierten Aktion Pflege (KAP) als Beitrag zur Bekämpfung des Pflegefachkräftemangels, wie das BMG berichtet.

Pressekontakt:

Bernd Kronauer
E-Mail: bernd.kronauer@bmg.bund.de

Artikelaktionen
abgelegt unter: ,