Sie sind hier: Startseite News "Dieser ‚Weihnachtsspot’ verkauft nichts"
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

"Dieser ‚Weihnachtsspot’ verkauft nichts"

19.12.2018 16:08
Pflege ist mehr als ein Beruf – das zeigt das Bundesministerium für Gesundheit mit einem emotionalen Kurzfilm kurz vor Weihnachten. Der Film ist ab sofort online und für mehrere Wochen in den Kinos zu sehen. Scholz & Friends Berlin startet damit für das Bundesgesundheitsministerium die werbliche Kommunikation zum Wert der Pflegeberufe. Hintergrund ist das Pflegepersonalstärkungsgesetz, das ab 1. Januar 2019 greift und dazu beitragen soll, den Pflegeberuf in Deutschland attraktiver zu machen.

Der knapp zweieinhalb minütige Kurzfilm erzählt die Geschichte eines alten Mannes und einer jungen Pflegerin, die ihm mit einer kleinen Geste kurz vor Weihnachten eine große Freude machen kann. Für diesen „Weihnachtsspot“ der leisen Töne konnte Scholz & Friends den Spielfilm-Regisseur Alain Gsponer (u.a. „Lila, lila“, „Heidi“) gewinnen können und brachte dazu zwei Generationen Schauspieler vor die Kamera: den Theater- und Fernsehschauspieler Horst Westphal (89 J. u.a. „Wolke 9“ von Andreas Dresen) und Schauspielerin Laura Berlin.

Oliver Handlos, Kreativgeschäftsführer bei Scholz & Friends: „Wir wollten ohne Kitsch und falschen Pathos einen Film schaffen, der die Leistung der Pflegenden ins öffentliche Bewusstsein hebt. Dieser ‚Weihnachtsspot’ verkauft nichts, sondern berührt mit einem hochrelevanten Thema.“

Gesellschaftliche Wertschätzung und Attraktivität steigern

„Für das Bundesgesundheitsministerium ist es wichtig, die gesellschaftliche Wertschätzung und Attraktivität des Berufs zu steigern“, sagt Dr. Daniel Völker, Geschäftsleitung Scholz & Friends Agenda. „Im Austausch mit Pflegekräften kam immer wieder heraus, dass gerade die kleinen Momente mit den Pflegebedürftigen sinnstiftend und motivierend sind, das wird mit dem Film der Kern der Kommunikation.“

Der Film „Mehr als ein Beruf“ soll die Kommunikation des BMG zu den Pflegeberufen eröffnen. Er ist zusammen mit einem Making-of unter www.bundesgesundheitsministerium.de sowie bei YouTube, in Sozialen Medien und im Kino zu sehen. Mit flankierenden Anzeigen in Print und Digital informiert das Ministerium zu den Neuerungen in der Pflege und den Plänen für 2019.

Artikelaktionen
abgelegt unter: ,