Sie sind hier: Startseite News Startschuss für den Deutschen Pflegetag
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Startschuss für den Deutschen Pflegetag

14.03.2019 16:04
Ganz im Zeichen der Konzertierten Aktion Pflege (KAP) steht der Deutsche Pflegetag, der in diesem Jahr vom 14. bis 16. März in der Station-Berlin stattfindet. Akteure aus Pflege, Politik und Wirtschaft - allen voran Bundesgesundheitsminister Jens Spahn als Schirmherr der Veranstaltung - treffen sich zum Erfahrungsaustausch. Nicht zuletzt sollen auf dieser Basis Forderungen und Erwartungen an die Politik formuliert werden, um die Pflege zukunftsfest zu machen.

„Wir haben kein Erkenntnis-, sondern ein Umsetzungsproblem“

Franz Wagner, Präsident des Deutschen Pflegerates e.V. (DPR): „Mit der Konzertierten Aktion Pflege ist ein erster wichtiger Schritt unternommen worden. Die Diskussionen und die bereits vorliegenden Ergebnisse belegen allerdings erneut, dass wir kein Erkenntnis- sondern ein Umsetzungsproblem haben. Es fehlt derzeit aber noch eine Orientierung und Zielvorgabe für die Weiterentwicklung des Heilberufes Pflege über die nächsten Jahre hinaus. Dies wird darüber entscheiden, ob wir eine neue Zukunftsperspektive für die Pflege erzielen und damit den Beruf nachhaltig attraktiv machen werden.“ Das unterstreicht auch Martin Litsch, Vorstandsvorsitzender des AOK- Bundesverbandes: „Wir brauchen ein neues Rollenverständnis zwischen den Gesundheitsprofessionen mit einer starken, gleichberechtigten Pflege. Das würde sich auch positiv auf die Qualität der Gesundheitsversorgung auswirken. Von der KAP sollte zudem ein klares Signal für die Akademisierung der Pflege ausgehen, weil auch das den Beruf attraktiver machen kann.“

Veränderungen am System gefordert

Welche Rolle die Pflege im Gesundheitssystem übernimmt und wie die Aufgaben zwischen den Gesundheitsberufen verteilt sein sollten, ist auch für Wagner ein zentrales Thema: „Die Pflege hat ein hohes Potenzial, Gesundheitsversorgung und Prävention gerade in heute unterversorgten Bereichen oder bei schwer erreichbaren Zielgruppen zu verbessern. Dazu braucht sie aber auch die Voraussetzungen, im Berufs- wie im Leistungsrecht."

Die AOK als größte Pflegekasse Deutschlands verstehe sich auf diesem Weg als Partner der Pflege, so Litsch, „mit dem gemeinsamen Ziel, die Pflege voranzubringen. Für dieses Ziel setzen wir uns auch in der Konzertierten Aktion Pflege (KAP) ein.“ Konkret bedeute dies, mit besseren Arbeitsbedingungen dem Fachkräftemangel in der Pflege entgegenzuwirken und mehr Menschen für den Pflegeberuf zu gewinnen sowie langfristig im Job zu halten. „Zweifellos gehört eine angemessene Bezahlung zu den Schlüsselfaktoren in dieser Frage. Sie ist ein Zeichen dafür, was uns als Gesellschaft gute Pflege wert ist. Aber dieses Geld muss auch beim Pflegepersonal ankommen. Hier sind wir noch nicht am Ziel und bringen entsprechende Vorschläge in die Konzertierte Aktion Pflege ein.“

Podiumsdiskussion

Die politische Sicht auf die Konzertierte Aktion Pflege Wie stehen die Minister der KAP zu den genannten Forderungen? Welche Lösungen haben sie bereits jetzt anzubieten? Dr. Franziska Giffey, Jens Spahn und Staatssekretär im BMAS Björn Böhning diskutieren die neuesten Ergebnisse zur Konzertierten Aktion Pflege im Rahmen der Eröffnung des Deutschen Pflegetags und stellen sich darüber hinaus den Fragen der Pflegebranche.

Gepflegt in die Zukunft – JETZT! – Der 6. Deutsche Pflegetag startet in Berlin

Die Pflegebranche steht bereits heute aufgrund von Personalmangel und schwierigen Arbeitsbedingungen vor extremen Herausforderungen. Der demografische Wandel mit steigender Lebenserwartung bei gleichzeitig sinkender Geburtenrate wird diese Probleme noch verschärfen. Das Motto des Deutschen Pflegetages 2019 versteht sich daher als Aufruf an Gesellschaft, Politik und Verantwortliche in der Gesundheitsversorgung und der Pflege, nun die Wege zu ebnen, damit die Menschen auch zukünftig darauf vertrauen können, gut gepflegt zu werden. Auf dem Deutschen Pflegetag 2019 werden vom politischen Diskurs bis hin zu konkreten Lösungen vor Ort zahlreiche Themen diskutiert. „Ein spannendes Programm in schwierigen Zeiten“, so Franz Wagner.

Pflegetag ruft auf zum Austauschen und Vernetzen

Über drei Veranstaltungstage bietet das führende deutsche Branchentreffen viele neue Konzepte, Ideen und Impulse, um die Pflege voranzutreiben. Erwartet werden rund 10.000 interessierte Besucherinnen und Besucher, die auf der Fachausstellung sowie in hochkarätigen Vorträgen die Gelegenheit haben, sich über aktuelle Trends und Entwicklungen in der Pflege zu informieren und miteinander ins Gespräch zu kommen. Darüber hinaus laden auch in diesem Jahr zahlreiche Workshops und Diskussionen zum Mitmachen und Beteiligen ein.
Artikelaktionen