Sie sind hier: Startseite News Lobbyismus für beruflich Pflegende in Schleswig-Holstein
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Lobbyismus für beruflich Pflegende in Schleswig-Holstein

08.02.2021 10:47
Ab dem 15. Februar 2021 stellt sich den Kammermitgliedern der Pflegeberufekammer Schleswig-Holstein die Frage: Rückfall in die Zeit ohne Mitsprache beruflich Pflegender oder gemeinsame Zukunft in einer souveränen Standesorganisation mit Gewicht und Gehör, also einer Lobby. Pflege und Lobbyismus ist auch das Thema des DBfK PolitTalks am 9.2.2021 im Vorfeld der Kammerentscheidung.

„Für uns als Berufsverband stand nie infrage, dass wir eine Pflegeberufekammer als öffentlich-rechtliche Einrichtung mit gesetzlich verankerten Befugnissen brauchen. Wir begreifen sie als eine dringend notwendige Ergänzung zu uns als Berufsverband“, betont Swantje Seismann-Petersen, stellvertretende Vorsitzende des DBfK Nordwest und Initiatorin des zweiten schleswig-holsteinischen PolitTalks. „Ein engagierter Verband und eine starke Kammer – das ist für uns die Basis jeglichen berufspolitischen Einflusses. Wie wir von dieser Basis aus agieren und die Landespolitik auch zukünftig mit unseren Anliegen und Forderungen erreichen, wollen wir im Rahmen des PolitTalks diskutieren.“

Lobbyismus habe nicht überall einen guten Ruf und stehe bisweilen unter dem Verdacht der Einflussnahme mit unlauteren Mitteln. Dabei sei er in einer immer komplexeren Gemengelage ein unverzichtbares Mittel der Politikberatung. Wie in diesem vielstimmigen Chor die Stimme der Pflegenden lauter werden kann und welche Erwartungen seitens der Politik an die Berufsgruppe gesetzt werden – auch solche Fragen sollen im DBfK-Talk erörtert werden, der im Livestream auf Facebook mitverfolgt werden kann.

„Öffentlichkeit herstellen und sichtbar werden – das ist unser Ziel“, sagt Swantje Seismann-Petersen. „Damit wollen wir gemeinsam möglichst viel für beruflich Pflegende erreichen. Deshalb haben wir unterstützend unsere Kampagne #kammerJAmachen und #JoPBKSH gestartet. Viele ehrenamtliche Mitglieder sind bei Wind und Wetter losgezogen, um sehr deutlich Stellung für die Kammer zu beziehen.“ Im Rahmen der Kampagne informiert der DBfK umfassend über die Rechte und Pflichten der berufsständischen Vertretung. Sie läuft während der Befragung der Kammermitglieder weiter, und der nächste PolitTalk ist auch schon in Planung.

PolitTalk Schleswig-Holstein: 9.2.2021, 18.30 – 20.00 Uhr im Livestream bei Facebook

Facebook-Kanal: https://www.facebook.com/dbfknordwest

Direkt-Link zum Livestream: https://www.facebook.com/dbfknordwest/posts/4005828096114775

Teilnehmer/innen:

Dr. Marret Bohn (Ärztin, Bündnis 90/Die Grünen, MdL)

Dennys Bornhöft (Regierungsrat, FDP, MdL)

Carola Neugebohren (Gesundheits- und Krankenpflegerin, Vorstandsmitglied der PBK Schleswig-Holstein)

Swantje Seismann-Petersen (stellv. Vorsitzende des DBfK Nordwest)

Artikelaktionen