Sie sind hier: Startseite News Universität UMIT: Neue pflegewissenschaftliche Master-Studien
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Universität UMIT: Neue pflegewissenschaftliche Master-Studien

05.02.2019 17:43
Durch die Novelle des Gesundheits- Krankenpflegegesetzes 2016, in deren Rahmen die Ausbildung zum gehobenen Dienst für Gesundheits- und Krankenpflege auf Bachelor-Niveau gehoben wurde, haben sich auch die pflegewissenschaftlichen Qualifikationsprofile geändert. Damit gewinnen pflegewissenschaftliche Hochschulausbildungen auf Master-Niveau zunehmend an Bedeutung. Diesem Umstand trägt nun das Institut für Pflegewissenschaft der UMIT - Private Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik (Hall/Österreich) Rechnung.

Diem UMIT hat kürzlich drei pflegewissenschaftliche Master-Studien bei der für die Qualitätssicherung an Österreichischen Hochschulen zuständigen AQ Austria zur Akkreditierung eingereicht. Die viersemestrigen Master-Studien "Advanced Nursing Practice", "Pflege- und Gesundheitspädagogik" und "Pflege- und Gesundheitsmanagement" werden - vorbehaltlich der Genehmigung - ab Herbst 2019 starten und geblockt und damit mit dem Beruf vereinbar angeboten. Die Master-Studien "Pflege- und Gesundheitspädagogik" und "Pflege- und Gesundheitsmanagement" sind dabei gemäß §65a GuKG gleichgehalten mit der Ausübung von Lehraufgaben bzw. für Führungsaufgaben.

"Mit den drei pflegewissenschaftlichen Master-Studien wollen wir Pflegepersonen des gehobenen Dienstes beim Aufbau ihrer wissenschaftlichen und beruflichen Kompetenz unterstützen und ihnen damit einen individuellen Karrieresprung im Gesundheitswesen ermöglichen", sagte dazu die Leiterin des UMIT-Institutes für Pflegewissenschaft, Univ.-Prof. Dr. Christa Them. "Unser Team am UMIT-Institut für Pflegewissenschaft bringt dabei inhaltlich das Wissen aus 15 Jahren universitärer Forschung und Lehre ein. Vor allem unser Ansatz, dass Pflegewissenschaft nur dann erfolgreich sein kann, wenn wir Pflegewissenschaft für die Praxis machen, garantiert den Absolventen der Master-Studien eine qualitativ hochwertige universitäre Ausbildung und gleichzeitig ideale Voraussetzung für die berufliche Weiterentwicklung in Gesundheitseinrichtungen", stellt Them weiter fest. Die Absolventen der Master-Studien können sich aber auch wissenschaftlich Weiterentwickeln, da der Master-Abschluss auch zu einem Doktorats-Studium der Pflegewissenschaft berechtigt.

Im Herbst 2003 fiel mit der Gründung der Abteilung Pflegewissenschaft der Startschuss für wissenschaftliche Forschung im Bereich der Pflege an der UMIT- Private Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik in Hall in Tirol und damit auch der Startschuss für die Akademisierung der Pflege in Österreich. Damit hat die UMIT vor 15 Jahren eine Vorreiterrolle bei der Akademisierung der Pflege in Österreich eingenommen, innovative universitäre Ausbildungen entwickelt und ein starkes nachhaltiges Forschungsnetzwerk aufgebaut. Die wesentlichen Forschungsschwerpunkte setzt das Department in den Bereichen "Menschen in Alter", "Pflegeintervention und Pflegequalität", "Bildung und Professionalisierung" und "Innovative Versorgungskonzepte". Oberster Grundsatz dabei ist es, Wissenschaft für die Praxis zu machen. Pflegewissenschaft könne nur solange erfolgreich sein, so lange der Transfer von der Theorie in die Praxis und umgekehrt sichergestellt ist, si das Credo.

Informationen zum pflegewissenschaftlichen UMIT-Studienportfolio gibt es unter www.umit.at/pflege.

Artikelaktionen
abgelegt unter: ,