Sie sind hier: Startseite News Komplettlösung für das Telemonitoring
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Komplettlösung für das Telemonitoring

20.05.2022 09:23
HCSG und IMPLICITY bieten Kardiologen eine Komplettlösung für das Telemonitoring: Die beiden Unternehmen bieten eine Komplettlösung für telemedizinische Zentren, inklusive Ausstattung der Patienten mit den Geräten und einem TMZ-Portal für das Telemonitoring bei Herzschwäche mit externen Senso-ren und Implantaten.

München und Paris, 20. Mai 2022 – HCSG und IMPLICITY, zwei führende Anbieter von Telemonitoring-Lösungen im Bereich der Kardiologie, gaben heute den Ab-schluss einer Kooperationsvereinbarung bekannt. Das Angebot der beiden Unter-nehmen richtet sich an Kardiologen, die ein eigenes telemedizinisches Zentrum (TMZ) betreiben wollen.
Zum Hintergrund: Seit kurzem gehört das Telemonitoring von Patienten mit Herz-insuffizienz (Herzschwäche) zum ambulanten Leistungsangebot der gesetzlichen Krankenkassen. Das Telemonitoring kann Patienten mit Herzinsuffizienz verordnet werden, wenn sie in den letzten 12 Monaten im Krankenhaus behandelt wurden oder ein geeignetes Implantat tragen. Für die Umsetzung des Telemonitorings hat ein TMZ entweder externe Geräte (Waage, EKG- und Blutdruckmessgerät und Pati-enten-App) oder Implantate (spezielle Herzschrittmacher und Defibrillatoren) zu verwenden.
HCSG hat sich auf das Telemonitoring mit externen Geräten spezialisiert, während IMPLICITY für die Kardiologen die Daten der Implantate aller wesentlichen Herstel-ler aufbereitet. Mit der Komplettlösung von HCSG und IMPLICITY, bestehend aus Geräten, Software, Service und Beratung, können Kardiologen sofort ihr eigenes TMZ gründen. Das System hat sich bereits in der Praxis bewährt.

"In unserem TMZ verwenden wir für das Telemonitoring sowohl Implantate als auch externe Sensoren. Alle Daten werden übersichtlich in einem  TMZ-Portal dargestellt. Das ermöglicht Grenzwertanalysen mit geringst- möglichem Aufwand.“, sagt Dr. Ali Halboos vom GiG-Telemedizinzentrum.

"Die wichtigsten Informationen aller Hersteller gut aufbereitet automatisch  auf einen Blick zu sehen, erlaubt mir, meine Patienten im Telemonitoring sehr effizient und optimal betreuen zu können. Überhaupt erlebt man an der  anwenderfreundlichen Umsetzung der cloudbasierten Plattform ganz konkret die jahrelange Erfahrung von IMPLICITY. Ein Beispiel: die automatische  Benachrichtigung von Patienten, bei denen Übertragungen ausgeblieben sind, erleichtert unseren Arbeitsalltag ungemein", erklärt Dr. Lutz Sinn aus der Praxis für Herz- und Gefäßmedizin Bad Säckingen.

"Ich will mich nicht um die Ausgabe von Geräten kümmern und ich will  nichts damit zu tun haben, wenn es eine Fehlfunktion der Geräte oder ein Problem mit der Datenübermittlung gibt. Aber ich möchte eben genau  wissen, wenn es dem Patienten schlechter geht. Dabei profitieren wir von der HCSG, die solche Dienstleistungen schon erbracht hat", so formuliert es Prof. Dr. Martin Bergmann vom Cardiologicum Hamburg.

 

Über IMPLICITY

IMPLICITY (https://www.implicity.com) ist ein digitales Medizintechnikunter-nehmen, das Leistungserbringern eine universelle Telemonitoringplattform  zur Verfügung stellt, die die Daten implantierbarer kardialer Implantate aller wesentlichen Hersteller zusammenführt und einheitlich darstellt. Darüber hinaus entwickelt IMPLICITY KI- und wissensbasierte Algorithmen, um Ärzte zu entlasten und ihnen die Möglichkeit zu geben, den Gesundheitszustand der Patienten vorherzusagen. IMPLICITY versorgt mehr als 60.000 Patienten in 100 medizinischen Einrichtungen in Europa und USA.

 

Über HCSG

Die Health Care Systems GmbH (https://hcsg.de/) ist ein führender Anbieter von Lösungen für die digitale Präzisionsmedizin. Das Team der HCSG verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung bei der telemedizinischen Versorgung von über 70.000 Patienten mit Herzinsuffizienz. Heute versorgt HCSG mit über 60 Mitarbei-tern an drei Standorten Patienten in ganz Deutschland und in der Schweiz.  HCSG hat das hedy Telemonitoring Programm (https://hedy.de/) speziell für  den Einsatz in telemedizinischen Zentren entwickelt.