Sie sind hier: Startseite News Prof. Dr. Patrick Jahn tritt Professur für Versorgungsforschung an der Universitätsmedizin Halle (Saale) an
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Prof. Dr. Patrick Jahn tritt Professur für Versorgungsforschung an der Universitätsmedizin Halle (Saale) an

09.07.2020 16:31
Prof. Dr. Patrick Jahn hat am 1. Juli 2020 die Professur „Versorgungsforschung | Pflege im Krankenhaus“ an der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg angetreten. Bis zu seiner Rufannahme als Professor für Versorgungsforschung an die Universität Tübingen hat er bereits an der Universitätsmedizin Halle gearbeitet und die Stabsstelle Pflegeforschung geleitet. Nun kehrt Jahn in die Saalestadt zurück und verstärkt den wissenschaftlichen Schwerpunkt „Epidemiologie & Pflegeforschung“ der halleschen Universitätsmedizin.

Mit der Professur soll eine Schnittstelle geschaffen werden, Erkenntnisse aus der Versorgungs- und Pflegeforschung in die akut-stationäre Praxis einfließen zu lassen, insbesondere in den halleschen Schwerpunkt-Bereichen Onkologie, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Alter(n)smedizin. Dabei werden bundesweit einmalig für pflegewissenschaftliche Professuren Aufgaben von Lehre und Forschung mit Krankenversorgung kombiniert. In diesen Bereichen hat Jahn bereits über viele Jahre an diversen Forschungsprojekten mitgearbeitet oder diese geleitet. „Mit meinen wissenschaftlichen Schwerpunkten Symptommanagement bei Tumorpatientinnen und -patienten und Autonomieförderung bei älteren und chronisch kranken Menschen habe ich sehr viele Anknüpfungspunkte innerhalb der halleschen Universitätsmedizin, sowohl im klinischen Bereich als auch in den Forschungsbereichen des Profilzentrums Gesundheitswissenschaften und mit dem Dorothea Erxleben Lernzentrum der Medizinischen Fakultät“, so Jahn.

 

Konkret gehe es ihm darum, zu untersuchen, inwieweit Bewegung und Ernährung die Verträglichkeit einer Chemotherapie und die Lebensqualität der Patientinnen und Patienten positiv beeinflussen oder robotergestützte Systeme dazu beitragen können, dass Menschen möglichst lange in der eigenen häuslichen Umgebung wohnen und unterstützt werden können. „Dabei suche ich in meinen Forschungsarbeiten auch die Lücken im Versorgungsprozess, die bestenfalls mit einer geänderten pflegerischen Versorgung geschlossen werden können. Das heißt, mein Ziel ist es, die Erkenntnisse aus der Wissenschaft nicht nur Ärztinnen und Ärzten, sondern allen Akteuren in den Gesundheitsberufen zugänglich zu machen und durch Forschung und Entwicklung auch wirtschaftliche Impulse zu setzen“, so Jahn.

 

Prof. Patrick Jahn ist ausgebildeter Krankenpfleger, hat als solcher unter anderem auch in Israel gearbeitet und danach an der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und McMaster University Hamilton, Ontario, Kanada, Pflege- und Gesundheitswissenschaften studiert. Das Studium schloss er 2006 ab und arbeitete danach zunächst als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Gesundheits- und Pflegewissenschaft der Medizinischen Fakultät und in der Pflegedirektion des Universitätsklinikums Halle. 2010 übernahm er die Leitung der Stabsstelle Pflegeforschung, 2011 folgte die Promotion.

 

„Im Rahmen meiner Professur möchte ich neben der Internationalisierung auch die Entwicklung neuer Interventionsvarianten insbesondere auch als Weiterentwicklung des Krukenberg Krebszentrums vorantreiben. Noch bis 2025 läuft das von mir geleite und mit acht Millionen Euro vom BMBF im Rahmen des WIR! Programms geförderte Projekt ‚Translationsregion für digitalisierte Gesundheitsversorgung‘, in dem wissenschaftliche, soziale und wirtschaftliche Innovationen zusammengeführt werden können und durch das ein neues regionales Profil im Strukturwandel entstehen kann“, sagt Jahn.

 

Doch auch auf die Lehre und die Förderung von wissenschaftlichen Nachwuchskräften freue er sich. „Besonders im Bereich Interprofessionelle Lehre werde ich mich wieder einbringen, weil ich dies als extreme Bereicherung in der Ausbildung und für das Verständnis der Gesundheitsberufe untereinander empfinde. Damit werden neue Berufsrollen, die die Entwicklung in der Krankenversorgung mit sich bringt, auf Dauer in der Praxis verankert und Patientinnen und Patienten zugutekommen. Zudem möchte ich wissenschaftliche Nachwuchskräfte verantwortlich in Forschungsprojekte einbinden und individuelle Schwerpunkte mit ihnen erarbeiten.“

 

„Ich freue mich, dass es uns gelungen ist, Dr. Patrick Jahn als Professor für die Medizinische Fakultät der Universität Halle zurückzugewinnen. Das ist ein wichtiges Signal für die Region und eine Bereicherung für unseren versorgungswissenschaftlichen Schwerpunkt, der davon lebt, dass Erkenntnisse aus der Forschung in die Praxis Eingang finden und umgekehrt in der Forschung immer wieder auf den Prüfstand gestellt werden. Seine Berufung wird an vorangegangenen Entwicklungen ansetzen, aber auch neue Impulse setzen, die die Sichtbarkeit des Standorts Halle hinsichtlich Versorgungsforschung über Disziplin- und Ortsgrenzen hinweg weiter erhöhen“, so Prof. Dr. Michael Gekle, Dekan der Medizinischen Fakultät Halle.

Artikelaktionen
Corona

Liebe Leser, Anzeigenkunden, Geschäftspartner und Freunde,

unsere Mitarbeiter sind in den kommenden Wochen zumeist nur noch im Home-Office erreichbar, um der Ansteckungsgefahr in öffentlichen Räumen / Nahverkehr so weit es geht auszuweichen. Bitte nehmen Sie per E-Mail Kontakt auf, danach wird sich die Redaktion und/oder Leserservice/Anzeigenmanagement mit Ihnen in Verbindung setzen.

Bleiben Sie gesund!

Ihre Redaktion von "Monitor Pflege"

Editorial

RoskiHerausgeber
Prof. Dr.
Reinhold
Roski

 

Nicht nur wegen Corona: Notwendige Schritte

Termine
Berliner Pflegekonferenz 2020 12.11.2020 09:00 - 23:00 — Westhafen Event & Convention Center, Berlin
Kommende Termine…
« August 2020 »
August
MoDiMiDoFrSaSo
12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31